Zimmer in Berlin ab 299 Euro

Berliner Kabaretttheater Die Wühlmäuse

Berliner Kabaretttheater Die Wühlmäuse

Berliner Kabaretttheater Die Wühlmäuse

In der Bundeshauptstadt Berlin ist das Nachtleben vielseitig und anregend. Wer ganz besondere Unterhaltung nach guter Berliner Tradition genießen möchte, sollte einmal im Berliner Kabaretttheater Die Wühlmäuse vorbeischauen. Dort wird Humor für jeden Geschmack geboten. Kabarett, sarkastisch und oft politisch ausgerichtet, Stand-up-Performances sowie Lesungen und Konzerte versprechen einen spaßerfüllten Abend für alle, die Humor mit einem tieferen Sinn lieben.

Berliner Tradition seit 1960

Das Berliner Kabaretttheater Die Wühlmäuse wurde bereits im Jahr 1960 von Dieter Hallervorden ins Leben gerufen. Eine erste Spielstätte fand das Kabarett in dem alten Scala-Gebäudes in Berlin-Schöneberg. Die Räumlichkeiten erwiesen sich jedoch bald als zu klein für den ständig wachsenden Besucherzustrom, so dass die Wühlmäuse schon wenige Jahre später in das wesentlich größere Haus des Theaters an der Lietzenburger. Schließlich konnte Dieter Hallervorden im Jahr 2000, 40 Jahre nach der Gründung der Wühlmäuse, ein eigenes Haus für das Kabarett kaufen: das einstige Summit House am Theodor-Heuss-Platz in Berlin-Westend. Der neue Theatersaal umfasst zwei Ebenen und bietet insgesamt 516 Gästen Platz.

Stelldichein für renommierte Komiker

Über die Jahre hinaus wechselte das Ensemble bei den Wühlmäusen immer wieder. Dieter Hallervoden blieb mit seiner Figur Didi jedoch immer tonangebender Teil des Kabaretts. Eine Besonderheit bei den Wühlmäusen besteht darin, dass sich der Abend nicht aus einzelnen Szenen zusammensetzt, die keinen Zusammenhang haben. Es wird viel mehr ein Handlungsstrang konstruiert, der sich durch den ganzen Abend zieht. Über die Jahre sind auch immer wieder viele Stars auf Gastspiel bei den Wühlmäusen zu Besuch gewesen. Jürgen Becker, Rainald Grebe, Martin Buchholz, Romy Haag, Gernot Hassknecht, Irmgard Knef, Marlene Jaschke, Georg Schramm, Sissi Perlinger, Mathias Richling, Richard Rogler, Georg Schramm, Horst Schroth und Simone Solga sind nur einige der Namen der Stars, die immer wieder zu Gast im Kabarett waren. Heute wird bei der Wühlmäusen auch Nachwuchskünstlern immer wieder eine Chance gegeben, die sich alle zwei Monate bei einer speziellen Vorstellung unter Beweis stellen können.
Genau wie vor Jahren verspricht ein Besuch bei den Wühlmäusen auch heute einen Abend voller witziger und geistvoller Unterhaltung, der ein wunderbarer Abschluss für einen erlebnisreichen Tag in Berlin darstellt. Vorstellungen gibt es im Kabarett jeden Tag um 20:00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen kommt oft auch noch eine Nachmittagsvorstellung dazu. Es empfiehlt sich, die Karten ein bis zwei Tage im Voraus zu reservieren, so dass man sicher sein kann, einen Platz im Theater zu erhalten.

Ein Abend im Berliner Westend

Die Umgebung des Kabaretts am Theodor-Heuss-Platz ist ebenfalls recht interessant. Das Berliner Westend sollte dem Londoner Westend nachempfunden ein elegantes Wohngebiet für die Oberschicht werden. Heute ist das Westend eine Mischung von alten Villen und großen Wohnblocks und ein Spaziergang durch das Viertel ist interessant und abwechslungsreich. Im Osten des Viertels liegt das Berliner Messegelände, auf dem ein Funkturm von 147 Metern Höhe ein markanter Wegweiser ist. Bei einem Bummel durch das Viertel kann man auch das Haus des Rundfunks in der Masurenallee in Augenschein nehmen, das als erstes Rundfunkgebäude in Deutschland gilt. Außerdem gehören die beiden alten Charlottenburger Wassertürme aus dem Jahr 1881 zu den Sehenswürdigkeiten, ebenso wie das Corbusierhaus und das Olympiastadium. So kann man unter Umständen schon vor der Vorstellung im Kabarett einen kleinen Rundgang durch das Westend unternehmen.
Darüber hinaus findet man ganz in der Nähe des Berliner Kabaretttheater Die Wühlmäuse auch zahlreiche Restaurants, von denen einige unmittelbar am Theodor-Heuss-Platz liegen. So ist es ein leichtes, den Abend im Kabarett mit einem Abendessen zu beschließen, bevor es Zeit wird, ins Hotel zurückzukehren.

So kommt man zum Berliner Kabaretttheater Die Wühlmäuse

Der Theodor-Heuss-Platz kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreicht werden. Die U-Bahn Linie 2 führt dorthin und auch einige Bus- und Bahnlinien halten dort. Jedoch sollte man darauf achten, dass spätabends die Züge und Busse weniger häufig verkehren, so dass es sinnvoll sein kann, ein Taxi zu nehmen, besonders, wenn das Urlaubsquartier weiter entfernt liegt.
Hotels gibt es in Berlin natürlich viele. Doch sind die Preise in der Hauptstadt auch oft sehr hoch. Wer bei der Buchung des Hotelzimmers sparen möchte, sollte sich einmal auf www.Ootel.com umsehen. Dort werden Unterkünfte in ausgezeichneten lagen angeboten, von denen sie die wichtigen Sehenswürdigkeiten Berlins leicht erreichen können. Ob man als Paar unterwegs ist oder mit der ganzen Familie eine Berlinreise macht, auf dieser Webseite gibt es immer die Möglichkeit, die perfekte Unterkunft zum günstigen Preis zu erhalten. Was man an der Unterkunft spart, kann man in solche Unternehmungen wie einen Besuch bei den Wühlmäusen investieren und auf diese Weise echte Berliner Atmosphäre kennenlernen.