Folgen durch Corona

Folgen durch Corona

Folgen durch Corona

Die Corona Krise beeinträchtigt aktuell unser aller Leben massiv. Um eine schnelle
Vermehrung der Krankheit zu verhindern, wurden Regeln festgelegt, die zwar notwendig
waren, jedoch einige große Folgen nach sich zogen.
Auch das Hotel (Ootel.com) ist von den Folgen der Krise betroffen.
Normalerweise sollte nun bereits die sogenannte Hauptsaison beginnen. Es neigt sich den
warmen Tagen zu und dem Sommer entgegen. Die beste Zeit für den Hotelbetrieb. Das
Ootel ist sehr groß und umfasst aktuell 150 fertige Zimmer, verfügt jedoch eine Kapazität
von über 600 Zimmern. Es befindet sich in Marzahn und beschäftigt normalerweise ca. 30
Mitarbeiter, die von ihrem Arbeitslohn abhängig sind.
Mit Umsetzung der offiziellen Anordnungen kam es zu einem Lockdown. Es wurde eine
Ausgangssperre verhängt. Hinzu kam, es dass zu, das Hotels verboten wurde, Gäste, die
aus tourischen Gründen reisen, zu beherbergen. Hierdurch wurde eine Welle von
zahlreichen Stornierungen in Gang gesetzt, die sowohl finanzielle als auch betriebliche
Konsequenzen nach sich zieht.

Durch die ausfallenden Einnahmen waren viele Hotels, die hauptsächlich von Touristen
besucht werden, gezwungen, zu schließen. Es wurde in zahlreichen Betrieben Kurzarbeit
angezeigt und auch Mitarbeiter wurden entlassen, da der Betrieb Sie nicht mehr bezahlen
bzw. beschäftigen konnte. Es wurde wie gesagt Mitarbeiter entlassen, da im Hotel nichts los
ist und dadurch braucht das Hotel nicht so viele Mitarbeiter wie früher. Es wurden leider
auch viel arbeitslos, da das Hotel nicht mehr der Lage war, jeden wie früher zu bezahlen.
Das Ootel hat ebenfalls mit den Folgen der ausfallenden Einnahmen zu kämpfen und
hierunter leiden auch Andere, die in Beziehung zum Hotel stehen. Die Gäste, die bereits
bezahlt haben und sich auf ihren Urlaub gefreut hatten, sind gezwungen zu stornieren, da
einen Reiseverbot ausgesprochen wurde.

Reisegruppen stornieren ihre Buchungen bei diversen Reisebüros und bei Veranstaltern, die
wiederum schließen mussten, da keine Reisen unternommen werden dürfen.
Etwa 90% der bestehenden Buchungen des Ootels wurden aufgrund der Krise storniert. Da
die Zimmer leer bleiben, werden auch keine Zimmermädchen zur Reinigung benötigt. Es
wurde Kurzarbeit eingeführt, weswegen die Mitarbeiter weniger Arbeitsstunden haben und
hiermit auch weniger Lohn erhalten. Dadurch wird auch dessen Familienleben und der
Lebensstandard beeinträchtigt, da weniger Einkommen als gewöhnlich vorhanden ist.
Normalerweise bietet das Ootel jeden Morgen ein frisches Frühstücksbuffet für 7€ pro
Person an. Da kaum Gäste im Haus sind, wird seit Wochen schon kein Frühstück mehr
offeriert. Hierdurch entstehen nicht nur Gästen Nachteile, sondern auch den Lieferanten, die
das Hotel mit Frühstück Bestellungen beliefern. Der Lieferant verliert Aufträge durch den
Auftragsverlust und ist möglicherweise gezwungen, infolgedessen Mitarbeiter zu entlassen.
Durch die niedrige Anzahl der Bewohner im Hotel ist auch der Warmwasserverbrauch
gesunken. Daher benötigt das Hotel nur ein Viertel der üblichen Gaslieferung. Ähnlich geht
es auch anderen Betrieben, sodass auch der Gaslieferant die Folgen zu spüren bekommt.

Die Wäscherei, die regelmäßig die Hotelwäsche zur Wäsche abholt und das Hotel mit
frischer Wäsche beliefert, wird nur noch im drei Wochen Turnus benötigt, was wiederum
Konsequenzen für den Wäschereibetrieb bringt.
Im Hotel müssen alle Mitarbeiter/Mitarbeitererrinen Schutzmasken und Handschuhe
anziehen, aber leider wurde die Masken, Desinfektionsmittel etc. viel teurer als sonst,
dadurch konnten viele Mitarbeiter/Mitarbeiterrinen dies sich nicht mehr leisten. Aus diesem
Grund musste mein Vater sehr viel Masken, Handschuhe und Desinfektionsmittel
kaufen/oder bestellen und dies war nicht günstig, vor allem in dieser Situation, den es geht
fast jeden Finanziell schlechter.

Großfamilien, Familien mit älteren Personen oder kleinen Kindern leiden auch sehr stark
daran. Eltern die eigentlich arbeiten gehen, können nicht mehr arbeiten gehen, da ihre
Kinder zu Hause sind und die Schule/Kindergärten geschlossen sind. Oder Großfamilien
machen sich sehr große Sorgen und müssen auch viel mehr aufpassen, den wenn einer in
der Familie dieses Virus hat, dann dauert es nicht lange bis sich dieser Virus in der ganzen
Familie verbreitet.

Paar Mitarbeiter wurde auch aus diesen Gründen Entlassen. Und viele haben keine andere
Möglichkeit und müssen arbeiten gehen, auch wenn es gefährlich ist, denn sie müssen Geld
verdienen. Es geht Jeden Finanziell anders, manchen geht es besser manchen nicht und
seit dem die Schulen geschlossen sind, bleiben alle Zuhause, dadurch wird mehr Strom,
Wasser etc. verwendet und dies können sich nicht alle leisten. Vor allem nicht wenn Sie
gefeuert wurden oder nicht mehr arbeiten gehen können.
Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Menschen meines Erachtens nach durch die Krise
gesehen haben und sehen werden, wie sehr wir alle voneinander abhängig sind. Es ist wie
ein Kreislauf. Fallen Glieder des Kreislaufes weg, leiden wir alle darunter und müssen die
Konsequenzen mittragen.