Zimmer in Berlin ab 299 Euro

Das Hostel in Berlin-Mitte

Das Hostel in Berlin-Mitte

Das Hostel in Berlin-Mitte

Ein Aufenthalt in Berlin wird mit etwas Planung zum vollen Erfolg. Für eine Unterkunft stehen besondere Kriterien im Raum. Viele Touristen möchten, dass die Unterbringung zentral, günstig und gleichzeitig komfortabel ist. Moderne Hostels bieten eine gute Möglichkeit, alles auf einmal zu bekommen.

Was ist unter einem Hostel zu verstehen?

Grundsätzlich ist ein Hostel eine günstige Unterkunft mit einer einfachen, praktischen Ausstattung. Wir wollen junge Leute und Individualreisende ansprechen. Kennzeichen für Hostel:
– Mehrbettzimmer: meistens unter dem Namen „Dorm“ bekannt. Dabei ist es nicht festgelegt, ob es Einzelbetten, Hochbetten oder Doppelbetten sind. Natürlich existieren in jedem Hostel auch Einzel- und Doppelzimmer, häufig mit eigenem Bad.
– Gemeinsame Waschmöglichkeiten: Duschen und Toiletten stehen als Gemeinschaftsbäder für die Mehrbettzimmer zur Verfügung.
– Sozialräume: Für eine selbstständige Essenszubereitung existieren Küchen für die Selbstverpflegung. Jugendherbergen weisen Speisesäle auf, wo Essen ausgegeben wird. Aufenthaltsräume mit bequemen Sitzmöglichkeiten, meistens mit Internetzugang, sind zum Benutzen. Saubere Wäsche ist ebenfalls möglich, dazu stehen Waschmaschinen für den Gast bereit. Alle diese Räume dienen als Gemeinschaftsräume.
– Buchungen sind in der Regel nur für ein paar Tage. Fast keiner der Touristen bleibt über mehrere Wochen am gleichen Ort.
Einige Betreiber werben mit gemeinsamen Ausflügen und Aktivitäten. Durch diese Gestaltung der Freizeit entsteht eine offene Kommunikation und es wirkt wie eine Familie. Das Ziel ist, dass die Reisenden sich wohlfühlen und Erfahrungen austauschen können. Schön wäre es, wenn neue Freundschaften entstehen.

Was bietet ein Hostel von Ootel?

Die günstigen Preise für eine Übernachtung überwiegen im Nutzen. Gerade für Städtereisen ist das Budget häufig begrenzt. Diese Preise entstehen durch eine hohe Belegung und einer einfachen Ausstattung, was aber keine Einbuße im Komfort darstellt.

Erleichtern Sie Ihre Entscheidungsfindung, mit dem Betrachten der Vorteile:

– Das Gebäude liegt mitten im Sightseeing-Bereich, mit Blick auf den Fernsehturm – nur 15 Minuten vom Alexanderplatz entfernt.
– Beste Verkehrsanbindungen und Einkaufsmöglichkeiten
– Unser Personal ist mehrsprachig.
– Kostenloses Internet, Parkplätze, Gepäckraum, City-Map und einen Grillplatz
– Es steht ein Fahrradverleih, Biergarten, 2.000 m² Grünfläche, Lobby und 24h-Rezeption mit Bar und Markt zur Verfügung.
Woher schöpfte unser Unternehmen die Idee?
Hostel stammt aus dem englischen Sprachschatz. In Indien, Australien und Südostasien entstand diese Art der Unterbringung bereits in den 60er Jahren. Ein Grund lag in den zahlreichen Rucksacktouristen, die günstige Unterkünfte bevorzugten. Ein Jahrzehnt später zogen einige Länder in Europa nach. Deutschland fand den Anschluss in den 90er Jahren. Mittlerweile findet der Interessent Hostels nicht nur in Touristen-Hochburgen, sondern auch in abgelegenen, landschaftlichen Regionen. Jugendherbergen sind günstig für eine Gemeinschaftsfahrt. Alleinreisende nutzen dagegen lieber ein Hostel.

Was hat Berlin für Sie zu bieten?

Für Geschichtsinteressierte befindet sich auf der Museumsinsel eine ganze Reihe von unterschiedlichen Museen. Staatliche Museen gewähren am Montag, zu einer bestimmten Zeit, freien Eintritt. Dazu zählen die Gebäude selbst bereits zu dem größten Universalmuseum der Welt, anerkannt durch die UNESCO.
Vom Reichstag kann die Stadt betrachtet werden. Der langen Schlange entgehen Sie, indem Sie einen Termin im Internet buchen. Dies ist allerdings nicht die einzige Möglichkeit, einen Blick auf die Stadt zu werfen. Es steht der Fernsehturm zur Verfügung und für gesunde, fitte Menschen die Siegessäule.
Die Berliner Geschichte ist nachvollziehbar im DDR-Museum oder im Open-Air-Museum die East-Side-Gallery. Letzteres beträgt eine Länge von 1.361 Meter und birgt alte Teile der Berliner Mauer.
Direkt in Berlin-Mitte befinden sich die Hackeschen Höfe, das größte geschlossene Hofareal Deutschlands. Einige Boutiquen und kleine Werkstätten laden zum Shoppen und Verweilen ein. Gerade bei schönem Wetter sehr empfehlenswert. Unweit davon befindet sich „Clärchens Ballhaus“. Die Berliner Geschichte live erleben und unter Umständen das Tanzbein schwingen. Die Wochentage werden von bestimmten Themenabenden bestückt.
Zum Shoppen, ganz in der Nähe des Hostels, eignet sich das Alexa. Auf fünf Ebenen befinden sich über 170 Geschäften. Alles im Ambiente des Art-Déco-Stils mit einem Flair aus den 20er Jahren.