Das ist Schmargendorf

LDas ist Schmargendorfage und Frühgeschichte

Schmargendorf im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf gelegen, ist ein Ortsteil von Berlin. Rund 22.500 Menschen leben in diesem Ortsteil auf einer Fläche von 3,59 km². Bis heute der Ortsteil seinen ursprünglichen kleinstädtischen Charakter bewahrt – und das in der lebendigsten Mitte der Bundeshauptstadt Berlin. Im Norden grenzt Schmargendorf an den Ortsteil Halensee und im Osten an den Ortsteil Wilmersdorf. Im Süden grenzt der Bezirk Steglitz-Zehlendorf an mit dem dazugehörenden Ortsteil Dahlem. Im Westen befindet sich der Ortsteil Grunewald. Der Ort entstand vermutlich nach 1220 durch Landesausbau der Mark Brandenburg. Slawen haben hier früher vermutlich nicht gesiedelt. Beweise dafür lassen sich nämlich nicht finden. Die ersten Siedler, die sich hier niederließen, lebten von der Landwirtschaft, vom Fischfang und von der Schafszucht. Erstmals urkundlich erwähnte wurde der Ort im Jahr 1354. Zu dieser Zeit entstand auch die Dorfkirche des Ortsteils. Im 15. Jahrhundert gehörte der Ort zum Besitz der Familie von Wilmersdorff. Später kam der Ort durch Verkauf in den Besitz des Grafen von Podewils auf Gusow, Friedrich Heinrich von Podewils. Später wurde der Ort von Karl Friedrich von Beyme erworben. Noch später gelangte der Ort in den Besitz des Preußischen Domänenfiskus. Der früher zum Landkreis Teltow gehörende Ortsteil wurde 1920 nach Groß-Berlin eingemeindet und gehört seither zum Bezirk Wilmersdorf. Als dieser Bezirk 2001 umbenannt wurde in Charlottenburg-Wilmersdorf, ging das in Schmargendorf mit wenig Spuren vorbei. Viele Bauwerke und Einrichtungen dort tragen noch den vormaligen Bezirksnamen.

Bauten und Bebauung

Das Rathaus Schmargendorf schmiegt sich hervorragend von seinem Stil her – der Backsteingotik – in den dörflichen Charakter von Schmargendorf ein. Neben der Dorfkirche findet man in diesem Ortsteil noch die Kreuzkirche, errichtet 1929 im expressionistischen Stil. Ein diesem Ortsteil findet man auch Hochhäuser. Das Hochhaus am Roseneck entstand von 1954 bis 1955 und hat 15 Stockwerke. Dieses Hochhaus gehörte zu den ersten Hochhäusern, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Berlin errichtet wurden. Ein großer Teil des wirtschaftlichen Lebens von diesem recht kleinen Ortsteil von Berlin spielt sich in der Berkaer Straße und der Breite Straße ab. Hier befinden sich die Einkaufsstraßen des Ortsteils. Viele Gewerbetreibende haben hier einen Laden im Zentrum von Schmargendorf. Hierher können Sie shoppen gehen, wenn Sie ein Hotel in diesem Ortsteil von Berlin über www.Ootel.com gebucht haben. Ein Fluchtpunkt für viele erholungssuchende Bürger des Ortsteils ist der Messelpark. Industrie und Gewerbe finden sich im Gewerbegebiet Schmargendorf. Dieses ist heute eines der fünf wichtigen Wirtschaftsstandorte im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf.

Verkehr und Bildung

Seit 1888 ist der Ortsteil Schmargendorf an das Straßenbahn-Netz von Berlin angeschlossen. Diese Ära endete am 30. April 1957. Seither sorgen Buslinien dafür, dass der Ortsteil an Rest-Berlin angeschlossen ist. Es ist vor allem die Linie 249, die für eine gute Verbindung ins Zentrum von Berlin sorgen. Weiterhin ist es auch die Linien M29 und 186, die den Ortsteil versorgen. Durch den Ortsteil fahren die Buslinien 110 und 310. Die N10 gewährleistet, dass die Bewohner auch in der Nacht vom Zentrum Berlins in den Ortsteil gelangen. Am Ortsteil vorbei führt auch die A 100. Über die Anschlussstellen 14 – Schmargendorf und 12 – Kurfürstendamm gelangt man über diese auch auf das Schmargendorfer Ortsteilgebiet. Dieser Ortsteil ist daher ideal für Pendler geeignet und für junge Familien. Denn der Ortsteil verfügt auch über eine Reihe von Bildungseinrichtungen. Es gibt im Ortsgebiet drei Grundschulen, darunter eine Europaschule und eine Sekundarschule sowie ein Gymnasium sowie die Akademie der Konditoren-Innung Berlin und die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege der Paul Gerhardt Diakonie. Darüber hinaus verfügt der Ortsteil auch über eine Reihe von Sporteinrichtungen. Hierunter befinden sich auch Tennisplätze.