Freie Universität Berin

Freie Universität Berin

Freie Universität Berin

Die Freie Universität (FU) Berlin Wurde im Jahr 1948 gegründet, als die bis zu diesem Zeitpunkt wichtigste Universität der Stadt, die Berliner Universität, in den sowjetischen Sektor der geteilten Stadt fiel und vom Westen nicht mehr zu erreichen war. Die Berliner Universität heißt heute Humboldt Universität und arbeitet in vielen Bereichen mit der Freien Universität Berlin zusammen. So teilen sich beide Universitäten heute beispielsweise die Medizinische Fakultät „Charité“, eine der größten Universitätskliniken in Europa.

Freie Universität Berlin – Die größte Hochschule der Stadt

Mit einer Matrikel von mehr als 35.000 und insgesamt 150 Studiengängen ist die Freie Universität Berlin heute die größte Hochschule Berlins und eine der wichtigsten Forschungseinrichtungen in Deutschland. Die FU gilt, nicht zuletzt auf Grund ihres ausgezeichneten Abschneidens innerhalb der Exzellenzinitiative, als Spitzenuniversität. Die Universität zeichnet sich durch eine starke internationale Orientierung aus. Es sind dort Menschen aus 130 Ländern vertreten, die gemeinsam forschen, lehren und studieren. Neben Fachbereichen wie Medizin und Veterinärmedizin, Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften, Biologie und vielen anderen Studiengängen ist die FU auch für eine große Auswahl an sogenannten kleinen Fächern bekannt, die in Deutschland einmalig ist. Dazu gehören beispielsweise Judaistik und Byzantinistik.

Der Campus der Freien Universität Berlin

Die FU befindet sich im Stadtteil Dahlem im Berliner Südwesten und konzentriert sich im Wesentlichen auf zwei große Areale: das Gebände an der Garystraße, wo sich unter anderem die Universitätsbibliothek befindet und das Gelände um den alten Dahlemer Dorfkern mit dem bekannten Gebäudekomplex Rost- und Silberlaube. Im östlichen Bereich von Dahlem befindet sich der Botanische Garten, der ebenfalls zu den Einrichtungen der Hochschule gehört.
Rings um die Freie Universität Berlin hat sich heute in Dahlem ein Umfeld gebildet, dass der Wissenschaft, dem Lernen und der Forschung gewidmet ist. So haben sich in der Nähe der Universität verschiedene Max-Planck Institute angesiedelt, ebenso wie die geographische Gesellschaft 1829 und das Deutsche Archäologische Institut.
Für Besucher der Stadt ist daher ein Besuch im Universitätsviertel Dahlem eine interessante Erfahrung, die einen Einblick in die Studienmöglichkeiten in Berlin erlaubt.

Studieren an der Freien Universität Berlin

Berlin ist heute nicht nur die Bundeshauptstadt, sondern auch ein wichtiges Universitätszentrum, das Studenten aus ganz Deutschland und auch aus vielen anderen Ländern anzieht. Die Freie Universität Berlin ist eine Spitzenuniversität mit einem sehr großen Angebot von unterschiedlichen Studiengängen, die für viele Interessierte optimale Studienmöglichkeiten bietet. Das internationale Flair der Stadt spiegelt sich auch an der FU wieder. Die Sprache, die auf Dahlems Straßen heute am häufigsten zu hören ist, ist Englisch und zahlreiche Vorlesungen werden auch in dieser Sprache angeboten.

Viele junge Menschen träumen heute davon, an der Freien Universität Berlin zu studieren. Bevor man die endgültige Entscheidung trifft, ist es jedoch sinnvoll, die Uni und ihr Umfeld zunächst einmal kennenzulernen. Die FU bietet zahlreiche Orientierungsveranstaltungen, an denen man teilnehmen kann, um seinen akademischen Werdegang zu definieren. Gleichzeitig sollte man jedoch auch die Stadt kennenlernen und sich über Freizeitmöglichkeiten und das Wohnungsangebot orientieren. Auf diese Weise kann man aus erster Hand feststellen, ob Berlin im Allgemeinen und die Freie Universität im Speziellen der richtige Platz für die eigenen Studien ist.

Ein günstiges Quartier in Berlin

Oft kann es natürlich durchaus mehrere Wochen dauern, bis man sich an der Freien Universität Berlin eingeschrieben und auch eine Wohnung gefunden hat, in die man für die Studienzeit übersiedeln kann. Diese Überbrückungszeit kann für die angehenden Studenten oft recht kostspielig sein, da Hotelzimmer in der Hauptstadt nicht nur schwer zu finden, sondern auch kostspielig sind. Die Webseite www.Ootel.com kann eine ausgezeichnete Lösung sein, wenn es darum geht, ein preisgünstiges Quartier für diese Übergangszeit zu finden. Dort werden einige der preisgünstigsten Zimmer in Berliner Hotels und Hostels angeboten, die für einen kurzen Besuch ebenso gebucht werden können, wie für einen längeren Aufenthalt.