Grünau – Wassersport, Villen und Strandbad

Grünau – Wassersport, Villen und Strandbad

Grünau - Wassersport, Villen und Strandbad

Grünau – Wassersport, Villen und Strandbad

Grünau ist ein Ortsteil des Bezirks Treptow-Köpenick. Gelegen ist der Berliner Ortsteil am linken Ufer der Dahme. Im Südosten grenzt der Ortsteil an Schmöckwitz, im Osten an Müggelheim, im Norden an Köpenick, im Westen an Adlershof, Altglienicke und Bohnsdorf. Grünau hat ca. 6.700 Einwohner und eine Fläche von 9,13 km². Der Ortsteil hat drei Ortslagen, Grünau-West, Grünau-Ost und An der Regattastrecke.

Bebauung

Grünau wurde in der Zeit zwischen 1747 und 1753 gegründet, auf Weisung von Friedrich II. als Kolonistendorf. Zunächst trug Grünau den Namen „Auf der Grünen Aue“. Geplant hatten die Siedler hier Wein anzubauen. Dies war jedoch wegen der unzureichenden Sonne und des kargen Bodens nicht möglich. Stattdessen wurden hier Baumwollspinnereien errichtet und eine Seidenraupenzucht angelegt. Die wenigen Häuser wurden an der Stelle errichtet wo sich heute die Büxensteinallee und die Libboldallee befinden. Mit der Ansiedlung von Bootsbau und Wäschereigewerbe kamen auch mehr Einwohner nach Grünau. Ab 1866 wurde Grünau von anderen Berliner Einwohnern als Naherholungsgebiet entdeckt. Die Anreise erfolgte damals mit der Berlin-Görlitzer Eisenbahn. Ab 1874 befuhr die Eisenbahn regelmäßig die Strecke vom Zentrum Berlins nach Grünau. Dies förderte den dortigen neuen Wirtschaftszweig, den Tourismus. Es wurden zahlreiche Vereine rund um den Wassersport gegründet. Damit wuchs der Strom der Naherholungssuchenden in Grünau weiter. Aus dieser Zeit stammt auch die Erzählung von Theodor Fontane „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“. Darin beschrieb Fontane die idyllische Lage Grünaus. Davon angezogen ließen sich auch viele Wohlhabende in Grünau nieder und bauten hier prachtvolle Villen. Diese und auch viele Landhäuser reichen mit ihren Grundstücken bis heute bis zur Dahme. Auch heute noch zeichnet sich Grünau durch seine dünne Bebauung aus. Und wenn man Häuser sieht, sind es vornehmlich prachtvollen Villen. Grünau macht seinem Ruf als Villenvorort von Berlin somit alle Ehre. Es gibt neben Villen auch viele Landhäuser und Mietshäuser in Form von Mehrfamilienhäusern. Nach dem Fall der Mauer schien Grünau etwas vergessen worden zu sein. Es gab sehr viel Leerstand und teils sogar auch Verfall. Inzwischen sind die alten Villen, die Landhäuser und die Mehrfamilienhäuser hübsch hergerichtet und wieder bewohnt.

Sehenswertes

Zu den Sehenswürdigkeiten des Ortsteils zählt die Friedenskirche, erbaut im märkischen Stil. Errichtet wurde dieser Sakralbau in der Zeit von 1904 bis 1906 unter Schirmherrschaft der letzten deutschen Kaiserin, Auguste Viktoria. Das Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg nur gering beschädigt. Die Rote Armee plünderte und zerstörte jedoch das Inventar. Ab 1948 fanden in der Kirche mit dem 35 m hohen Kirchturm wieder regelmäßig Gottesdienste statt. Anlässlich der 250 Jahr Feier von Grünau wurde die Turmuhr originalgetreu wieder hergestellt. Zu den Baudenkmälern, die an eine längst vergangene Zeit als noch viele Touristen nach Grünau kamen, erinnern gehört die Riviera Grünau. Es handelt sich hier um ein historisches Gebäudeensemble, das einst gedacht war für große Tanz- und Freizeitvergnügen. Das Gebäude verfügte einst über einen imposanten Ballsaal. Südlich neben diesem Gebäude befindet sich das Gesellschaftshaus Grünau. Seit 1991 sind die beiden Gebäude nicht mehr der Öffentlichkeit zugänglich und verfallen. Eine Sanierung konnte bisher noch nicht in Angriff genommen werden. Sehenswert ist auch das Grünauer Wassersportmuseum. Es handelt sich bei den ausgestellten Stücken zu großen Teilen um die 1980 begonnen Privatsammlung des Lehrers Werner Philipp unter Mitarbeit seiner Schüler. 1990 wurde daraus in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt Köpenick sowie der Stiftung Stadtmuseum Berlin eine Ausstellung in den Räumen des Bürgerhaus Grünau eröffnet. In eigene 350 qm große Räumlichkeiten zogen die Exponate im Jahr 1996. Da die Regatta-Tribüne saniert wird, ist das Museum derzeit geschlossen.

Freizeit
Wenn Sie sich in einem Hotel eingebucht haben über www.Ootel.com, das nicht in diesem Ortsteil liegt, Sie aber dennoch ein gewisses Strandfeeling mitten in Berlin erleben möchten, können Sie das Grünauer Strandbad aufsuchen. Hier warten Liegewiese und Strandkörbe auf Sie.