Zimmer in Berlin ab 299 Euro

Heimathafen Neukölln im Saalbau Neukölln

Heimathafen Neukölln im Saalbau Neukölln

Heimathafen Neukölln im Saalbau Neukölln

Wer Berlin mit allen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen besichtigen möchte, sollte sich einige Tage Zeit nehmen. Ansonsten ist das gar nicht zu schaffen. Ootel bietet eine große Auswahl an Hotels, Pensionen oder Motels, um günstige ein paar Tage in Berlin zu übernachten. Berlin hat eine Fläche von 892 Quadratkilometern. Oftmals ist es sinnvoll, wenn der eigene PKW vor der Unterkunft geparkt wird, während die unterschiedlichsten Ausflugsziele besucht werden.

Haus des Rundfunks und Fernsehzentrum

Das Haus des Rundfunks und Fernsehzentrum ist in Berlin-Brandenburg zu finden. Das große Gebäude ist weltweit das älteste eigenständige Funkhaus. An den Enden der bis zu 150 m langen Hauptfront befinden sich zwei große Flügel, die konvex nach hinten gebaut wurden. Dadurch wirkt das monumentale Gebäude wie eine Art stumpfes Dreieck. In der Mitte des Baus befinden sich drei Sendesäle, die trapezförmig aufgebaut sind. Die Säle gehen vom Lichthof aus gesehen radial aus. Dadurch entstehen vier große Innenhöfe. Für viele Besucher ist die fünfgeschossige Hauptfront besonders beeindruckend. Das Gebäude wurde mit rotbraunen Platten aus Keramik verkleidet, was einen schönen Kontrast zur schwarz geklinkerten Wand bietet. Im Haus des Rundfunks und Fernsehzentrum ist eine kostenlose Führung möglich. Hierbei haben Sie die Möglichkeit, hinter die Kulissen von TV und Radio zu schauen.

Hebbel am Ufer

Hebbel am Ufer (HAU) ist in Berlin ein beliebtes Ausflugsziel. Seit 2003/2004 wird das Gebäude als Theater genutzt. Insgesamt stehen drei Spielstätten zur Verfügung. Das Theater hat kein eigenes Ensemble. Vielmehr finden hier die unterschiedlichsten Veranstaltungen statt. Die Programme der Veranstaltungen setzen sich aus Performance, Tanz, Theater, Bildender Kunst und Musik zusammen. Die Vorführung findet entweder auf der großen Bühne direkt im Hebbel Theater oder im kleineren HAU 3 Gebäude statt. Besucher des Theaters sind immer wieder fasziniert von den professionellen Darbietungen auf der Bühne. Seit 2012 wird das Theater durch Annemie Vanackere geleitet. Sie ist mit ihrem Team immer wieder auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen der Kunst. Immer wieder werden Gruppen ins Hebbel am Ufer eingeladen, sodass ein bunt gemischtes Programm geboten wird. Die künstlerische Qualität der Darbietungen ist sehr hoch. Im Hebbel am Ufer werden viele Projekte der Berliner und internationale Koproduktionen entwickelt und vorgeführt. Wer sich für Kunst und Musik interessiert, ist im Hebbel am Ufer genau richtig. Das HAU 1 Gebäude findet man im ehemaligen Hebbel-Theater direkt in Kreuzberg. Dieses Gebäude hat eine lange Tradition. Es wurde Anfang des 20. Jahrhunderts im Jugendstil errichtet. Im Theater befindet sich ein holzvertäfelter Zuschauersaal, der mit mehreren Logen für eine Vielzahl an Zuschauer ausgestattet ist. Beim Hebbel-Theater handelt es sich um eines der wenigen Gebäude, die schadlos den zweiten Weltkrieg überstanden haben.

Heiligensee

Der Heiligensee dient in Berlin zur Erholung. Der See liegt im Bezirk Reinickendorf im Ortsteil Heiligensee. Es handelt sich hierbei um einen Landsee, der direkt mit der Havel verbunden ist. Der See ist vom Fluss mit einem Wassertor gesperrt. Der See ist zwar ein Privatsee und darf nicht mit Motorbooten befahren werden, ist aber trotzdem ein tolles Ausflugsziel. Auf der Sandhauser Straße Höhe 132 bis 140 steht ein Freibad zur Verfügung, welches an schönen Tagen zum Schwimmen einlädt. Der Berliner Ort Haveldorf Heiligensee ist nur durch den Tegeler Forst erreichbar oder direkt über die Havel. Der Heiligensee Wird auch von vielen Berlinern als Erholungsort genutzt. Der See steht unter Landschaftsschutz und wird als Angelgewässer genutzt. Außer im Bereich des Strandbads ist der Heiligensee nicht öffentlich zugänglich.

Heimathafen Neukölln im Saalbau Neukölln

Der Heimathafen Neukölln im Saalbau Neukölln wurde 1875 durch den Gastwirt Ludwig Niesigk ins Leben gerufen. Damals hieß es der Niesigk Sche Salon. Das Gebäude wurde in der Gemeinde Rixdorf errichtet und beinhaltete ein Wirtshaus, einen Salon und einen Ballsaal. Einige Jahre wurde das Stadttheater für andere Zwecke genutzt, wie zum Beispiel als Excelsior Kino. 1986 ist nach einer Stilllegung des Gebäudes durch bauliche Mängel mit der Renovierung begonnen worden. 1990 war es dann endlich soweit und das Theater Heimathafen Neukölln im Saalbau Neukölln öffnet erneut die Türen. Seit 2009 ist das Theater in der Hand eines regenreichen Teams. Laut Pachtvertrag soll mit dem Heimathafen Neukölln im Saalbau Neukölln ein niedrigschwelliges Kulturangebot für ganz Berlin geschaffen werden.

Berliner Theaterszene

Berlin hat viele kulturelle Seiten. Neben dem Schlosspark Theater und dem Maxim Gorki Theater gehören auch der Heimathafen Neukölln im Saalbau Neukölln und das Hebbel am Ufer zu den kulturellen Highlights. Nach einem Besuch im Theater reizt viele Touristen das Nachtleben. Auch aus diesem Grund sollte das eigene Fahrzeug am Übernachtungsort stehen bleiben. Berlin ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln so gut vernetzt, sodass man schnell überall hinkommt.