Zimmer in Berlin ab 299 Euro

Karow im Berliner Bezirk Pankow

 

Karow im Berliner Bezirk Pankow

Karow im Berliner Bezirk Pankow

Karow ist ein Ortsteil von Berlin im Bezirk Pankow. Der Ortsteil liegt im Osten von Pankow, wobei dieser Bezirk wiederum im Nordosten von Berlin gelegen ist. Karow grenzt im Norden an den Pankower Ortsteil Buch und im Süden an die Pankower Ortsteilen Blankenburg und an die Stadtrandsiedlung Malchow. Im Westen hat dieser Ortsteil eine Ortsteilgrenze mit Französisch Buchholz.

Bevölkerung und Bebauung

Rund 19.600 Menschen leben in diesem 6,65 km² großen Ortsteil von Berlin. Früher war Karow ein Dorf und lag weit außerhalb der Berliner Stadtmauern. Als Dorf wurde der Ort erstmals 1375 urkundlich erwähnt und war später eine Landgemeinde vor den Toren von Berlin. Bei der Eingemeindung nach Berlin im Jahr 1920 hatte der Ort nicht einmal 1000 Einwohner. Nach 1920 setzte allerdings eine rege Siedlungstätigkeit ein, vor allem in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs. Denn viele Einwohner vor Berlin flohen damals aus dem Innenstadtbereich, weil dieser vermehrt Ziel der alliierten Luftangriffe wurde und letztlich nahezu zerstört war. Seinen dörflichen Charakter hat sich Karow aber trotz bis heute bewahrt. Davon zeugt vor allem die Dorfkirche von Karow. Diese steht nicht zwischen einer dichten Bebauung. Sie ist vielmehr umgeben von einigen Bäumen und der Friedhof befindet sich gleich nebenan. Neben der Dorfkirche gibt es noch zwei weitere Gebäude in Karow, die sehr dörflich wirken – das ehemalige Schulgebäude und das Gemeindehaus. Alle drei Gebäude liegen im Ortskern von Karow. Zudem befinden sich im Ortskern bis heute noch zahlreiche gut erhaltene Bauernhäuser, die aus dem 19. Jahrhundert stammen. Die Bautätigkeit in Karow erlebte noch einmal einen Schub nach dem Fall der Berliner Mauer. In der Zeit von 1992 bis 1996 wurde ein großes geschlossenes Neubauvorhaben im Norden von Karows realisiert. Dadurch stieg die Zahl der Einwohner von diesem Berliner Ortsteil noch einmal rasant an. Die Bebauung schloss dabei Lücken zu den anderen benachbarten Ortsteilen im Bezirk Pankow. So entstand ein homogener Ortsteil auf dem Boden der ehemaligen Hauptstadt der DDR. Heute ist Karow von seiner Bevölkerungs- und Siedlungsstruktur her sehr unterschiedlich geprägt.

Verkehr

Schon seit 1882 war Karow durch den Bau des Bahnhofs an die Eisenbahnstrecke der Stettiner Bahn nach Berlin angebunden. Die Gegenrichtung führt nach Bernau. Heute ist es die Regionalbahn-Linie RB27, betrieben durch die Niederbarnimer Eisenbahn (NEB), die den Ortsteil Karow mit Rest-Berlin verbindet. Im Nordwesten des Ortsteils findet sich der S-Bahnhof. Über diesen gelangen Sie auch ohne Probleme von einem über www.Ootel.com angemieteten Hotelzimmers für ihren Berlin Aufenthalt in diesen Ortsteil von Berlin, wenn Sie sich unbedingt einmal den historischen Ortskern ansehen wollen. Mit dem Auto gelangen Sie aber ebenso gut in diesen Berliner Ortsteil. Die Hauptverkehrsachse in Karow bildet der Straßenzug der Blankenburger Chaussee, die Straße Alt-Karow und die Bucher Chaussee. Befährt man diese Verkehrsachse, gelangt man auch zur B 2, die nach Bernau führt und zur B 109 in Richtung Heinersdorf.

Örtliche Sehenswürdigkeiten und Natur

Dreh- und Angelpunkt des dörflichen Lebens in Karow ist noch immer die Dorfkirche Karow, ein spätromanischer, der Mitte des 13. Jahrhunderts errichtet wurde aus behauenem Feldsteinmauerwerk. Diese Kirche gehört zu den ältesten Bauten Berlins. Das schon erwähnte alte Schulhaus stammt aus dem frühen 16. Jahrhundert. Seit 1934 war es geschlossen und wurde in der Zeit von 2006 bis 2009 restauriert. Ebenfalls zu den Sehenswürdigkeiten innerhalb von Karow gehört das alte Feuerwehr Spritzenhaus. Auch dieses befindet sich im alten Ortskern und wurde 1904 errichtet. In der Zeit von 2004 und 2006 fanden auch hier umfangreiche Restaurierungsarbeiten statt. Ein Wahrzeichen von Karow ist sicherlich die Karower Kaisereiche. Diese wurde im Jahr 2004 von einem Urenkel des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II., Dr. Friedrich Wilhelm Prinz von Preußen, vor dem Feuerwehr Spritzenhaus gepflanzt. Für die Einwohner von Karow ist wegen der Lage des Ortsteils von Berlin im Nordosten der Stadt die Naherholung nicht weit. Im Nordwesten von Karow finden sich dazu die Karower Teiche. Es handelt sich hier um ein großes zusammenhängendes Naturschutzgebiet.