Liebermann-Villa am Wannsee

Villa Wannse

Liebermann-Villa am Wannsee

Max Liebermann war bedeutender Berliner Maler, der als einer der bedeutendsten deutschen Impressionisten gilt. Er war Vorsitzender der Künstlervereinigung Berliner Secession und Präsident der Preußischen Akademie der Künste. Doch Max Liebermann wusste neben seinen zahlreichen Aktivitäten auch ein geruhsames Leben zu schätzen. Im Jahr 1909 konnte er ein großes Grundstück von mehr als 7.000 Quadratmetern am Großen Wannsee erwerben, auf dem er sich von dem Architekten Paul Otto Baumgarten eine Sommervilla erbauen ließ. Bis zu seinem Tod im Jahr 1935 verbrachte der Maler in diesem Haus mit seiner Familie jedes Jahr die Sommermonate und schöpfte Inspiration aus den herrlichen Gartenanlagen, die das Haus am Wannsee umgaben. Er genoss das gemütliche Sommerleben am Wannsee, das im Kontrast zu seiner täglichen Routine in seinem Stadtpalais am Brandenburger Tor stand. Das Atelier des Künstlers war im Obergeschoss des Hauses gelegen und zeichnete sich durch ein Tonnengewölbe aus und viele seiner Werke entstanden dort oder auf einer simplen Staffelei im Garten des Hauses.

Eine Gartenanlage zum Träumen

Der Garten der Liebermann Villa gehört noch heute zu den schönsten Gartenanlagen in Berlin. Die Villa liegt in der Mitte des Gartens und unterteilt diesen. Zum Wannsee hin ist das Haus mit einer großen Terrasse gestaltet, vor der eine große Rasenfläche einen freien Blick auf den See zulässt. Der Rasen wird auf der einen Seite durch den romantischen Birkenweg begrenzt, der häufig Motiv für Gemälde und Fotos geworden ist. Auf der anderen Seite der Rasenfläche befinden sich drei Heckengärten. Auf dem Teil des Grundstücks, das dem See abgewendet ist, befinden sich sowohl das Gärtnerhäuschen als auch ein Stauden- und Nutzgarten. Die Gestaltung des Gartens entspricht den Reformgärten der Periode um die Jahrhundertwende. Der Garten diente Max Liebermann als konstante Quelle der künstlerischen Inspiration. Mehr als 250 seiner Gemälde entstanden hier, von denen viele heute in der Villa zu sehen sind.

Die Villa Liebermann nach dem Tod des Künstlers

Im Jahr 1940 wurde die Witwe Liebermanns dazu gezwungen, die Villa am Wannsee für einen lächerlichen Preis an die Reichspost zu verkaufen. Die Briefe, die sie zum Verkauf zwangen, sind heute in der Villa ausgestellt. Auch diese Summe kam schließlich nie zur Auszahlung. Die Reichspost nutzte die Villa für vier Jahre als Schulungsheim. 1944 wurde sie schließlich in ein Lazarett umgewandelt. Nach dem Krieg erhielt Liebermanns Tochter Käthe, die inzwischen in den Vereinigten Staaten lebte, die Villa zurück. Schließlich wurde sie vom Land Berlin gekauft und bis zum Jahr 1969 weiterhin als Krankenhaus genutzt. 1972 wurde sie dann an einen Tauchverein verpachtet.

Die Max Liebermann Villa als Museum

Die Max Liebermann Gesellschaft bemühte sich für lange Zeit, ein Museum für den bekannten Berliner Künstler einzurichten. Schließlich wurde in der Liebermann Villa am Wannsee im Jahr 2006 das Liebermann Museum eröffnet. Zu sehen sind dort eine Dauerausstellung mit Zeichnungen und Gemälden des Künstlers, sowie verschiedene Dokumente, aus denen die Geschichte der Villa hervorgeht. Zu den schönsten Stücken der Gemäldesammlung gehören jene Werke, die in der Villa gemalt wurden. Der Birkenweg, ein Blick auf den Wannsee mit seinen bunten Segelschiffen und der Rosengarten sind Motive, die der Besucher auf seinem Gang durch das Anwesen wiederfinden kann, was die Gemälde in der Villa zu etwas ganz Besonderem machen. Das Museum in der Villa Liebermann gehört zu den kleinsten Museen Deutschlands. Trotzdem erfreuen sich Museum und Garten eines regen Besucherstroms, die hier nicht nur die ausgestellten Gemälde, sondern auch die spezielle Atmosphäre von Haus und Garten genießen.

Einen Ausflug zur Liebermann Villa planen

Vom Ferienquartier sollte man den Ausflug zur Liebermann Villa gründlich planen. Besonders wird man einen solchen Ausflug während der warmen Jahreszeit genießen, wenn die Gärten der Villa blühen und der Wannsee sich von seiner schönsten Seite zeigt. Die Bushaltestelle der Linie 114 befindet sich in unmittelbarer Nähre der Villa, so dass man den Ausflug leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln unternehmen kann. Auf Grund der ausgezeichneten Verkehrsanbindungen in Berlin kann man die Ferienunterkunft in jedem beliebigen Stadtteil buchen und von dort die Besichtigungstouren organisieren. Die besten und preisgünstigsten Unterkünfte findet man auf der Webseite von www.Ootel.com, wo für jeden Urlaubsgeschmack genau das richtige Hotel oder Hostel zu finden ist.