Tierpark

TierparkDer Berliner Tierpark ist auf jeder Berlinreise einen Besuch wert, besonders wenn man mit Kindern unterwegs ist. Der Tierpark, nicht mit dem Zoo zu verwechseln, befindet sich im Stadtteil Friedrichsfelde und besteht seit dem Jahr 1955. Der Tierpark ist auf einer riesigen Fläche von 160 Hektar untergebracht und ist damit heute noch der größte Landschaftstierpark in ganz Europa. Dort tummeln sich insgesamt 8700 Tiere, die dort in ihrem natürlichen Habitat beobachtet werden können.

Die Attraktionen im Tierpark

Der Tierpark bietet einige Attraktionen, die Besucher von nah und fern anziehen.
Dazu gehören drei große Anlagen für Bären aus Naturstein, in denen man durch ein Fenster verschiedene Bärenarten wie Amerikanische Schwarzbären, Brillenbären und auch Eisbären beobachten kann. Bei den Eisbären hat es auch Zuwachs gegeben, der im Tierpark geboren wurde, was natürlich eine besondere Attraktion für das Publikum darstellt.
Zu den weiteren Höhepunkten bei einem Besuch im Tierpark gehört das Alfred-Brehm-Haus, in dessen Mittelpunkt eine große Tropenhalle eingerichtet ist. Dort können Besucher tropische Pflanzen wie Gummibäume, Kaffeepflanzen und Bambus bewundern und sich von schillernden tropischen Vögeln bezaubern lassen. Die Hauptattraktion im Alfred-Brehm-Haus sind jedoch die Rautierhäuser, die über zwei große Felsenanlagen im Inneren und einen kleineren Außenbereich verfügen.
Seit dem Jahr 2000 gibt es im Tierpark auch ein Affenhaus. Den possierlichen Tieren kann man stundenlang zuschauen, so dass es nicht verwunderlich ist, dass man dort stets viele Besucher antrifft. Eine Anziehungskraft andere Art strahlt das Elefantenhaus aus. Die majestätischen Tiere leben dort auf einer Fläche von 6,000 Quadratmetern, sie sowohl aus Innengebäuden als auch aus Außenanlagen besteht. Im Tierpark Berlin werden sowohl Asiatische als auch und Afrikanische Elefantenherden gehalten, die jeweils in getrennten Gehegen leben.
Der Tierpark ist außerdem für sein großes Giraffengehege bekannt, das mehr als 7,400 Quadratmeter umfasst. In dieser Anlage leben auch weitere Tiere, die in Afrika heimisch sind, so dass man einen einzigartigen Überblick über die afrikanische Tierwelt erhalten kann.
Die jüngsten Besucher lieben den Kinder- und Streichelzoo, der in einem waldreichen Teil des Parks zu finden ist. Dort gibt es auch einen Spielplatz, auf dem sich die Kleinen nach den gesammelten Eindrücken im Zoo entspannen und austoben dürfen.
Der Spaziergang durch den Tierpark in Berlin wird auch durch die reichhaltige Pflanzenwelt zu einem Genuss, die dem Landschaftstierpark alle Ehre macht. Vom Frühling bis in den späten Herbst blüht und grünt es im Tierpark und in den Sommermonaten kann man sogar tropische Palmen und Agaven bewundern. Somit wird ein Tag im Berliner Tierpark zu einem abwechslungsreichen Erlebnis, bei dem man mit jedem Schritt neue Wunder der Natur entdecken kann.

Ein Ganztagsausflug vom Hotel

Wer einen Ausflug zum Berliner Tierpark plant, sollte dafür einen ganzen Tag einplanen. Es ist gibt dort viel zu sehen und zu erleben und man wird die dort verbrachte Zeit nicht bereuen. Auch wenn das Hotel weiter vom Tierpark entfernt ist, so kann man mit den ausgezeichneten Berliner Verkehrsverbindungen das Ausflugsziel leicht erreichen. Es ist empfehlenswert, das Hotel in Berlin schon einige Zeit vor Reisebeginn zu buchen. Viele Besucher strömen das ganze Jahr über in die Bundeshauptstadt und Hotelzimmer sind entsprechend schwer zu finden Wer nach einen günstigen Hotelzimmer in guter Lage sucht, sollte einmal bei Ootel.com vorbeischeuen. Die Webseite bietet eine Auswahl von erstklassigen Zimmern zu den besten Preisen in der Stadt. Für Einzelpersonen, Familien oder Reisegruppen kann auf der Webseite leicht die perfekte Unterkunft gefunden werden. Darum lohnt es sich vor der nächsten Berlinreise in jedem Fall, Ootel.com einmal zu besuchen.