Zimmer in Berlin ab 299 Euro

Willkommen in Pankow

Willkommen in PankowDer Berliner Ortsteil Pankow hat rund 64.000 Einwohner. Diese leben auf einer Fläche von 5,66 km². Der Ortsteil ist umgeben von den weiteren Berliner Ortseilen Niederschönhausen, Prenzlauer Berg und Heinersdorf, die alle drei zum Bezirk Pankow gehören. Im Südwesten grenzt Pankow an den Bezirk Berlin-Mitte. Pankow wurde schon zur spätslawischen Zeit besiedelt. Gegründet wurde der Orte 1230 von deutschen Siedlern. Später wurde Pankow zum Angerdorf. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort im Jahr 1311. Bereits im späten 15. Jahrhundert wurde die spätgotische Feldsteinkirche errichtet. Im Mittelalter war der Ort dörflich geprägt. Dies hielt bis ins 19. Jahrhundert an. Der städtische Aufschwung kam in der Zeit der Gründerjahre im 19. Jahrhundert. Am Verlauf der Breiten Straße ist der ursprünglich dörfliche Charakter des Ortsteils bis heute erhalten geblieben. Die gewachsene Struktur des Ortsteils spiegelt sich im Kavalierschloss wieder. Das Schloss war im 19. Jahrhundert Ausgangspunkt von zahlreichen Jagdgesellschaften, die in den Ortsteil Buchholz führten oder ins weitere Umland von Berlin hinaus. Pankow ist auch Standort eines der Schlösser der Hohenzollern, von Schloss Schönhausen. Im 19. Jahrhundert war der Ortsteil auch sehr beliebt als Ausflugsziel für die Bürger, die die Sommerfrische suchten. 1920 wurde der Ortsteil nach Groß-Berlin eingemeindet. Im April 1945 fanden in Pankow die letzten Gefechte des Volkssturms gegen die bereits weit vorgedrungene Rote Armee statt. Von 1949 bis 1990 gehörte Pankow zu Ost-Berlin.

Bebauung

Der Ortsteil Pankow ist geprägt von Mehrfamilienhäusern, die vornehmlich zur DDR-Zeit entstanden. Eines der größten Bauvorhaben wurde in den 1980er Jahren umgesetzt. Damals wurden Kleingartenanlagen geräumt und auf dem neu gewonnenen Bauland neue Wohnviertel errichtet. Pankow ist bis heute ein Arbeiterortsteil. Viele Unternehmen haben hier heute ihren Sitz. Zu den bedeutsamen Bauwerken im Berliner Ortsteil Pankow gehören das Rathaus, das
Barocke Kavaliershaus in der Breiten Straße. Die Alte Bäckerei in der Wollankstraße und die Alte und Neue Mälzerei an der Mühlenstraße sowie die Hoffnungskirche, erbaut im Jugendstil kurz vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Zu den charakteristischen Wohnensembles in Pankow zählt das Kissingenviertel. Die dortigen Bauten stammen aus den 1920er und 1930er Jahren. Weitere Wohngebiete, die in den 1920er Jahren geschaffen wurden sind die Wohngebiete Prenzlauer Promenade, Retzbacher Weg, Binzstraße und Kissingenstraße. Die dortigen Wohnblocks sind mit Zeppelindächern versehen. Sehenswert, wenn Sie ein Hotel über Ootel.com gebucht haben im Berliner Ortsteil Pankow ist auch die Villa Garbáty in der Berliner Straße.

Nahverkehr und Naherholung

Der Ortsteil Pankow ist sehr gut an das Nahverkehrsnetz von Berlin angeschlossen. Der Ortsteil verfügt über zwei S-Bahnhöfe, und zwar Pankow und Pankow-Heinersdorf. Bedient werden diese S-Bahnhöfe durch die Linien S2, S8 und die S85. An der Grenze zum Berliner Ortsteil Wedding befindet sich der Bahnhof Wollankstraße, die ebenfalls von der Linie S25 und den Linien S1 und S26 bedient wird. Zwei U-Bahnhöfe hat Pankow ebenfalls. Beide sind an der Linie U2 gelegen.

In Pankow befindet sich auch der Bürgerpark Pankow. Dieser ist 12 Hektar groß und als Park angelegt. Errichte wurde der Bürgerpark einst als Landsitzt im 19. Jahrhundert. Die Gemeinde Pankow erwarb das Areal im Jahr 1907. Die Grünanlage, die öffentlich zugänglich ist, befindet sich in der Nähe des Rathauses. Im Osten grenzt der Park an die Villen um den Heinrich-Mann-Platz und im Norden an den Friedhof Pankow III. Die Grünanlage ist im Stil von einem Landschaftsgarten nach englischem Muster gehalten. Der Bürgerpark verfügt über ein großes Pflanzenreichtum mit einem Baumbestand von Eichen, Buchen und Ahornbäumen, die teils bis zu 150 Jahre alt sind. Im Sommer versetzt der in den 1990er Jahren angelegte Rosengarten die Besucher des Bürgerparks in Erstaunen. Im Park finden sich ein Spielplatz und der Panke-Wanderweg. Erreichbar ist der Bürgerpark über den S-Bahnhof Wollankstraße oder den S- bzw. U-Bahnhof Pankow. Die Straßenbahnlinie M1 macht hier auch Halt. Auch die Busse der Linien 107, 155 und 250 haben eine Haltestelle direkt am Bürgerpark.